//Auf in’s Grüne Gut

Auf in’s Grüne Gut

Nach einigen Anläufen konnte jetzt ein gemeinsamer Termin und eine passende Aktion als Dankeschön für die Projektleiter der EM 2014 in Regensburg gefunden werden.

Nach dem Motto – was lange währt wird endlich gut – haben sich von den 19 Abschnittsleitern, die die EM betreut und verwirklicht hatten, 17 zu einem Stelldichein zusammengefunden, um das nun schon lange vergangene Event nochmal Revue passieren zu lassen. Jeder wollte in aller Seelenruhe einfach nur dabei sein und sich verwöhnen lassen – aber weit gefehlt – die Vorstandschaft unter der Leitung von Siegfried Fickenscher hatte sich für die sogenannten Empals, wie üblich, etwas ganz Besonderes einfallen lassen.
Es wurde eine Fahrt ins „Blaue“ organisiert. Bekannt war nur der Treffpunkt 17.00 und die Rückkehr gegen 23.30 Uhr sowie die Kleiderordnung „bequeme Freizeitkleidung ohne Tanzschuhe“. Wichtig waren, die immer wieder betonten sauberen Hände. Wen verwundert es, wenn schon nach kurzer Zeit die Mutmaßung einer Wanderung mit anschließendem Ritteressen die Runde machte. Leider hatten sich die Empals getäuscht. Um 18.00 Uhr befuhren die Boogies das „Grüne Gut“ in Pullenried bei Oberviechtach, grad da wo sich Hase und Igel „Gute Nacht“ sagen. Hier wurden sie schon von dem grandiosen Koch Andreas Meier mit seiner Gattin erwartet.

Die Teilnehmer unterzogen sich unter dessen Leitung einem sogenannten „Grillkochkurs“ und waren erstmal komplett erstaunt. Nachdem die Lebensmittel und die verschiedensten Fleischsorten erklärt waren ging’s auch schon los die naturbelassenen Speisen zuzubereiten. Andreas zeigte uns wie die Zwiebel zu schneiden ist und schon hatte der erste unserer Empals das Messer in der Hand um den ganzen Eimer Zwiebel zu bearbeiten. Nach und nach wurden die Tätigkeiten verteilt, die Soßen gerührt und das Fleisch massiert. Mit lustigen Witzen und Anekdoten des Hausherrn wurde die Arbeit nicht langweilig aber der Hunger dafür immer größer.

Spannend wurde es als die immerhin 7 Grills befeuert wurden und die verschiedenen Fleisch- und Gemüsesorten einen Duft verbreiteten, der geradezu unverschämt gut roch. Es gab neben Krautsalat mit kandierten Ananas, Kartoffel-, Gurken- und Tomatensalat, Hähnchen, Ente, Pulled Pork, Rind, Schwein, Hackbraten im Schinkenmantel und einen Fleischtopf. Gegrillte Champion sowie gefüllte Tomaten mit Pesto und Käse und als Krönung gegrillte Schokobananen und Schokoladenkuchen. Mit einem Traumwetter wurde bis spät in die Nacht gesessen, erzählt, gegessen und getrunken. Um 23.00 Uhr hieß es „Auf Wiedersehen“ Grünes Gut und jeder war sichtlich begeistert.

2016-07-06T17:41:53+00:00 Samstag, 2.Juli.2016|